Ausverkauft?

Lass dich benachrichtigen sobald das Produkt wieder verfügbar ist und sichere Dir einen exklusiven Rabatt

Nein Danke ich möchte keinen VIP Angebote

Gründe für knackende Gelenke – Ist es schlimm?

Wer kennt es nicht? Die Finger fühlen sich steif an, also einmal mit den Gelenken knacken und schon geht es weiter. Andere treiben es noch weiter und knacken mit dem Nacken oder dem Rücken, wo immer es eben hakt.

Das Knacken mit Gelenken ist in der Gesellschaft sehr weit verbreitet. Es leistet bei Unwohlsein schnelle Entlastung an der betroffenen Stelle. Aber gerade Außenstehende finden das Knacken oft befremdlich. Das laute Geräusch lässt immerhin den Eindruck aufkommen, als würde etwas im betroffenen Gelenk zerbrechen.

Das unangenehme Geräusch und ein wissenschaftlicher Aberglaube, der mittlerweile als überholt gilt, sind der Grundstein für den Volksglauben, dass das Knacken mit den Gelenken schlecht sei. Das haben Sie womöglich selbst schon einmal von Ihren Eltern gehört. Aber was ist an dieser Behauptung dran? Wodurch entsteht das Knacken? Ist es schädlich? Und kann es ein Zeichen für Gelenkerkrankungen sein?

Warum knacken Gelenke?

Diese vermeintliche simple Frage gibt der Wissenschaft schon seit Jahrhunderten Rätsel auf. Selbst heute gibt es noch keine endgültige Antwort auf die Frage nach der Ursache des Knackens. Aber es gibt zwei Annahmen, die für gewöhnlich als Gründe für das Knacken geäußert werden.

Fitbook zitiert hierfür Dr. Willibald Walter, der in der Orthopädie spezialisiert ist und bereits zahlreiche Patienten mit Gelenkbeschwerden behandelt hat. Das Knacken in den Gelenken kann auf zwei Wegen herbeigeführt werden. Unbewusst während der Bewegung eines Gelenks und bewusst durch das Dehnen eines Gelenks, wie z. B. durch das Knacken der Handgelenke.

Das bewusste Dehnen ist oft die Antwort auf ein leichtes Steifegefühl, das durch die Blockierung kleiner Wirbelgelenke zustande kommt. Wenn Sie nun Ihre Handknöchel mit der anderen Hand über ihren normalen Bewegungsspielraum heraus dehnen, entweicht Luft aus den Gelenken, die für das unangenehme Gefühl verantwortlich war. Das Knacken reduziert also tatsächlich den Druck innerhalb des Gelenks und schafft Entspannung.

Das unbewusste Knacken hingegen hat eine andere Ursache. Hier spielt vielmehr der Zustand der Muskeln eine Rolle. Sind Ihre Muskeln durch eine erhöhte Belastung durch Arbeit oder Sport verkürzt, liegt laut Walter zu viel Spannung auf den Sehnen. Diese kommen dadurch mit den Gelenken in Berührung und erzeugen die uns bekannten Knackgeräuschen. Dieses Knacken hören Sie beispielsweise, wenn Ihre Knie verspannt sind und sie eine Treppe besteigen. Die Kniemuskeln werden beim Aufwärtsgehen überdurchschnittlich beansprucht, die Muskeln reiben an den Gelenken, ein Knacken wird hörbar.

Ist Gelenkknacken schädlich?

Gelenke knacken

 

Die kurze Antwort: ja und nein. Es kommt doch sehr darauf an, von welcher Art des Knackens wir reden. Das Knacken selbst löst keine Schäden in den Gelenken aus. Es kann allerdings auf kleinere bis größere Beschwerden innerhalb und um die Gelenke hinweisen.

Dadurch, dass lediglich Luft entweicht, ist das negative Bild vom Gelenkknacken tatsächlich größtenteils auf das unangenehme Geräusch zurückzuführen. Ein Wermutstropfen bleibt allerdings.

Gelenkknacken ist zwar nicht zwangsläufig schädlich. Aber helfen tut es auch nicht wirklich. Das Dehnen der Muskeln schafft zwar kurzfristig Entspannung, lindert aber nur das Symptom eines belasteten Gelenks. Das verspannte Gelenk deutet nämlich auf einen muskulären Missstand hin, der behoben werden sollte.

Betrachten wir die Problematik einmal an einem Beispiel: Nehmen wir an Ihr Nacken ist versteift, da Sie durch Ihre Büroarbeit für eine lange Zeit auf ein und denselben Bildschirm blicken. Von Zeit zu Zeit wird die Haltung des Nackens unangenehm. Sie richten sich auf, dehnen den Nacken einmal nach links, bis es knackt, und einmal nach rechts, bis es knackt. Ihr Nacken fühlt sich direkt entspannt an und Sie arbeitet befreit weiter. Das Gleiche wiederholt sich allerdings mehrmals am Tag. Problematisch wird es, wenn das Knacken irgendwann mit zunehmenden Schmerzen verbunden ist.

Deswegen ist auch bei vermeintlich harmlosem Knacken ratsam die muskulären Probleme, die Verspannungen, die das Knacken provozieren, zu behandeln. Das können Sie mithilfe von speziellen Dehnübungen (z. B. Dehnübungen für einen verspannten Nacken) tun.

Darüber hinaus kann das Knacken auch Symptom eines komplexeren Krankheitsbildes sein.

Kann das Gelenkknacken ein Indiz für Arthrose sein?

Noch im Jahr 2009 wiesen Experten auch online auf die Gefahren des Fingerknackens hin. Knackende Gelenke seien zwar nicht unbedingt ein Problem, auf das Fingerknacken sollte man dennoch verzichten, da es Gelenkerkrankungen wie Arthrose fördern könnte.

Diesen Mythos wies nicht zuletzt ein Expertenteam des Kantonsspitals Winterthur zurück. Mit Nachdruck versichern sie, dass regelmäßiges Knacken der Finger die Gelenke nicht kaputt macht. Das Knacken selber löst keine Arthrose aus.

Arthrose ist ein Krankheitsbild, das durch den Verschleiß von Gelenken zumeist im Alter auftritt. Sie kann sich auch früher äußern, wenn#

etroffene Person beispielsweise über dem Normalgewicht liegt und somit ihre Gelenke langfristig deutlich höher belastet. Das Entweichen von Luft aus der Gelenksflüssigkeit spielt bei diesem Prozess keine Rolle.

Besondere Bekanntheit erlangte in den frühen 2000ern der Selbstversuch eines Wissenschaftlers, der für 50 Jahre nur die Finger einer seiner Hände knackte. Eine abschließende vergleichende Untersuchung beider Hände vermochte keine unterschiedliche Abnutzung der Gelenke durch das Knacken aufzuzeigen.

Wann sollten Knirschen und Schmerzen im Knie untersucht werden?

knackende Gelenke

 

Kommen wir einmal auf die Ausführungen über die Schädlichkeit des Gelenkknacken zurück. Wie dort erwähnt, ist das Knacken in der Regel unbedenklich, solange es nicht mit Schmerzen verbunden ist. Doch gerade in den Knien bemerken Betroffene oft stärkere Schmerzen in Verbindung mit dem Knacken. Ist das nur eine besonders hartnäckige Muskelverkürzung oder sollten Betroffene professionelle Hilfe aufsuchen?

Zwar kann auch hier eine harmlose Verkürzung vorliegen, die mit mangelnder Bewegung oder einer Beinfehlstellung zusammenhängt, doch kann das Geräusch auch ernstere Ursachen haben.

Gerade wenn das Knacken vielmehr einem Knirschen ähnelt, könnte es auf Knorpelschäden hinweisen. Der betroffene Knorpel befindet sich innerhalb des Gelenks im Knie zwischen Gelenkkopf und Gelenkpfanne. Normalerweise schützt er die Gelenkbestandteile zusammen mit der Gelenkflüssigkeit und sorgt für geschmeidige Bewegungen. Aus verschiedenen Gründen, darunter Übergewicht, kann der Knorpel übermäßig abgenutzt werden. Wenn dann noch die nötige Nährstoffzufuhr zur Wiederherstellung des Knorpels ausbleibt, werden die Schäden größer und äußern sich durch wachsende Schmerzen. Diese bedürfen ärztlicher Aufmerksamkeit.

Stärkere Gelenke mit der richtigen Ernährung und Supplements

Diesen Knieproblemen können Sie allerdings auch entgegenwirken und zwar mit den richtigen Maßnahmen zur Vorbeugung. So können Sie Knieprobleme unter Umständen sogar komplett verhindern. Zu den Maßnahmen zählen ausreichend Bewegung, ein gesunder und normalgewichtiger Lebensstil, der die Knie nicht zu sehr belastet und eine ausgewogene Ernährung, die essenzielle Nährstoffe für Ihre Kniegesundheit enthält. 

Treiben Sie regelmäßig Sport und essen Sie ausreichend Obst und Gemüse, sowie magere Tierprodukte, während Sie gleichzeitig auf industriellen Zucker verzichten. Wichtige Vitamine für die Gesundheit Ihrer Gelenke sind Vitamin C, Calcium, Magnesium und Kollagen I und II.

Eine auf die Gelenke abgestimmte Ernährung kann bei einem stressigen Arbeitsalltag teils schwer umsetzbar sein. Deswegen bieten sich Supplemente mit den nötigen Nährstoffen als Zusatz zur gewohnten Ernährung an.

Eine geeignete Option hierfür ist Primal Flex - Gelenk Aktiv von Primal Harvest. Dieses Nahrungsergänzungsmittel wurde speziell zur Steigerung der Gelenkgesundheit entworfen und enthält eine Reihe unverzichtbarer Nährstoffe für die Gesundheit Ihrer Gelenke Ihres Körpers, wie beispielsweise die Knie. Es enthält die oben genannten Vitamine und Nährstoffe Kollagen, Magnesium, Calcium und Vitamin C in der jeweils nötigen täglichen Dosierung und ist auf eine tägliche Einnahme von zwei Kapseln abgestimmt. Nehmen Sie diese Kapseln einfach stressfrei mit einer leichten Mahlzeit ein. Die Hülle der Kapsel ist dabei aus einem unproblematisch abbaubaren Material gefertigt und stellt keine Belastung für die körpereigne Verdauung dar.

Zusätzlich sind die Kapseln mit Bioperine angereichert, wodurch der Körper die Inhaltsstoffe um ein Vielfaches besser absorbiert, als wenn Sie die Nährstoffe regulär durch Ihre Ernährung aufnehmen würden.

Fazit

Nahrungsergänzungsmittel können bei der Linderung von Gelenkschmerzen Abhilfe schaffen. Sie sind eine von drei wichtigen Stellschrauben zur Kontrolle Ihrer Gelenkgesundheit. Bewegung, Gewicht und Ernährung gehen Hand in Hand. Eines bekommen Sie nicht ohne das andere und für optimale Bedingungen für Ihre Gelenke sollten Sie alle meistern. Primal Flex - Gelenk Aktiv Kapseln können ein nützliches Werkzeug auf dem Weg zu einer ganzheitlichen Gesundheit sein.

Eine Einnahme erfolgt in der Regel über mehrere Monate hinweg, in denen Sie in den anderen Bereichen Fortschritte erzielen und die Gelenke ihren Nährstoffhaushalt sättigen. Sollten Ihre Schmerzen auch langfristig nicht abnehmen, sollten sie den Rat Ihres Hausarztes suchen. Unterstützen Sie Ihre Gelenke, für mehr Mobilität und Schmerzfreiheit im Alltag!

Dejar un comentario